Skip to content

Kann ein Paid Search Team bei der organischen Suche hilfreich sein? Ja und Nein

 
philipp enders

Philipp Enders

Diese Ressource teilen

Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt: "Hilft Paid Search bei der organischen Suche"?

Viele Leute, die Google Ads verwenden, interessiert diese Frage. Einige vermuten, dass Google seinen Inserenten Vorteile verschafft. Aber so funktioniert das nicht. Wenn Sie Google via Google Ads Geld geben, wird sich das organische Ranking Ihrer Seiten nicht ändern.

Der Suchalgorithmus von Google vergibt keine “Punkte” an Google-Werber. Paid Search ist kein Ranking-Faktor für die organische Suche. Sie können sich Ihren Weg zu besseren Listings nicht erkaufen, indem Sie einfach mehr Geld für Google Ads ausgeben.

Dennoch… Werbung auf Google wird wahrscheinlich Ihre organischen Suchplatzierungen erhöhen. Aber es ist nicht die „Schuld“ von Ihrem Paid Search Team.

Hier ist der Grund dafür: Der Grund dafür, dass sich die Rankings Ihrer Website wahrscheinlich verbessern werden, liegt im menschlichen Verhalten. Auch unser Verhalten beeinflusst die Rankings. Und sobald Sie mit der Werbung beginnen, werden die Menschen auf die organischen Suchranglisten Ihrer Website etwas anders reagieren als zuvor.

Um zu verstehen, wie dies funktioniert, müssen Sie verstehen, wie die Suchmaschinenplatzierungen die Klickraten überhaupt erst beeinflussen – auch wenn keine Anzeigen in den Ergebnissen erscheinen.

Hier ist ein Diagramm, das zeigt, wie es sich aufgliedert.

hilft paid search bei der organischen suche
hilft paid search bei der organischen suche mobile

Dieses Diagramm zeigt, dass eine Suchergebnisliste, die sich auch nur um eine Position nach oben bewegt, wahrscheinlich mehr Klicks erhält: sehr viel mehr Klicks.

Zum Beispiel erhält die durchschnittliche Seite auf Position vier eine Klickrate von etwa 7%. Wenn diese Seite auf Position drei vorrückt, erhält sie eine Klickrate von etwa 10,5 %.

Angenommen, es werden jeden Monat tausend Suchanfragen nach dem Begriff durchgeführt, für den diese Seite auf Platz drei steht. Vorher, auf Platz vier, erhielt die Seite etwa 70 Klicks pro Monat. Aber jetzt, auf Platz drei, erreicht sie etwa 105 Klicks pro Monat.

Das ist eine 50% Steigerung der Klicks.

Natürlich sind dies Durchschnittswerte. Die Daten zu den Klicks pro Position sind ein Durchschnitt, und die Position selbst ist ein Durchschnitt – Google verschiebt die Suchergebnisse ständig und testet neue Seiten. Aber Sie verstehen den Kern der Sache. Selbst ein kleiner Sprung nach oben in der Rangliste kann zu deutlich mehr Traffic führen

Lassen Sie uns nun untersuchen, wie sich die Google-Anzeigen Ihres Paid Search Teams auf all dies auswirken.

Wie Sie wissen, gibt es Hunderte von Faktoren, die beeinflussen können, an welcher Position eine Seite in den Suchergebnissen erscheint. Der Inhalt der Seite, die Anzahl und die Qualität der Links, die auf die Seite verweisen – all das und mehr wirkt sich darauf aus, wo der Eintrag angezeigt wird.

Aber auch die Häufigkeit, mit der das Suchergebnis angeklickt wird, wirkt sich auf die Position des Eintrags aus.

Da Anzeigen beeinflussen, wie oft auf organische Einträge geklickt wird, können sie – indirekt – dazu beitragen, eine Seite in den Suchergebnissen nach oben zu verschieben.

Auch wenn wir beim ersten Mal, wenn wir eine Anzeige sehen, nicht darauf klicken, kann dies unser Verhalten beeinflussen. Schon das bloße Ansehen einer Anzeige erhöht unsere Vertrautheit mit der Marke. Wenn wir also das nächste Mal eine Anzeige oder eine Suchergebnisliste sehen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass wir auf sie klicken.

Umgekehrt, wenn wir in den letzten Tagen eine Anzeige für ein Unternehmen gesehen haben, sind wir mit dem Unternehmen etwas vertrauter geworden. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir auch bei einer Suche, die mehrere Tage später stattfindet, auf die Liste dieses Unternehmens in den Suchergebnissen klicken, steigt also leicht an. Es ist wahrscheinlicher, dass wir auf das Bekannte klicken.

Wenn Anzeigen desselben Unternehmens in Sichtweite der organischen Auflistung desselben Unternehmens erscheinen, ändert sich dadurch auch das Klickverhalten: Es macht es wahrscheinlicher, dass wir auf die Anzeige klicken.

In diesem indirekten Sinne – ja – Paid Search hilft bei der organischen Suche und wird also Rankings Ihrer organischen Listings erhöhen. Und das wiederum erhöht die Menge des organischen Traffics, die Ihre Website von Google erhält.

Paid Search hilft bei den organischen Suchergebnissen.

Wie Sie die Aktivitäten eines Paid Search Teams zur Unterstützung der organischen Suche verwenden können

Dieses Klickverhalten offenbart tatsächlich eine der besten Möglichkeiten, den Traffic auf Ihrer Website zu erhöhen. Es handelt sich um eine SEO-Strategie, die weder die Erstellung neuer Inhalte noch das monatelange Warten auf die Neuindizierung von Seiten oder technische SEO-Assistenten beinhaltet.

Fangen Sie einfach an, die Titel-Tags und Meta-Beschreibungen Ihrer Seiten so zu betrachten, als wären sie Werbetexte.

Sobald Sie anfangen, diese Textbereiche wie Werbetexte zu behandeln – und sie für Klicks zu optimieren (wie Sie es bei Werbetexten tun würden) – werden die Auflistungen Ihrer Seiten in den Suchergebnissen steigen. Ihre Seiten werden mehr organischen Suchverkehr erhalten.

Ein SEO-Unternehmen fand heraus, dass allein durch das Schreiben einer längeren Meta-Beschreibung die CTR um 39% erhöht werden kann.

google ads beeinflusst serps

Die Optimierung der Titel-Tags und Meta-Beschreibungen Ihrer Seiten wird Ihnen auch einen großen Vorteil gegenüber den meisten Ihrer Konkurrenten verschaffen. Das liegt daran, dass Vermarkter dazu neigen, diesen Teil ihrer Website völlig zu vernachlässigen. Unglaublicherweise haben 67% aller Webseiten keine Meta-Beschreibung.

semrush meta tags

Wenn Sie eine wirklich große Website haben, könnte es einschüchternd sein, daran zu denken, die Titel-Tags und Meta-Beschreibungen für, sagen wir, 500 Seiten neu zu schreiben.

Tun Sie es also nicht. Finden Sie heraus, welche, sagen wir, 50 Seiten für Ihr Unternehmen am wichtigsten sind, und optimieren Sie diese dann. Arbeiten Sie an den verbleibenden 450 Seiten (oder wie viele Sie auch immer haben), so gut Sie können, in der Reihenfolge ihrer Priorität.

Wie optimieren Sie also diese Seiten? Schauen Sie sich die organische Suchliste unten an.

Fällt Ihnen auf, dass es ein title-Tag und dann ein description-Tag gibt? Ist Ihnen aufgefallen, dass dies dem Format für Google-Textanzeigen sehr nahe kommt?

Wissen Sie schon was als nächstes passiert?

Beginnen Sie damit, die Titel-Tags und Meta-Beschreibungs-Tags Ihrer Seiten in Anzeigentexten zu testen. Für jede Seite. Und zwar so lange, bis Sie statistisch gültige Ergebnisse haben.

Dies zu tun, könnte Ihren organischen Suchverkehr sehr wohl verdoppeln.

Fazit

Stöbern Sie in den Berichten Ihrer Search Console und verfolgen Sie manuell, wie sich Änderungen an Ihren Titel-Tags und Meta-Beschreibungen auf Ihre Seiten auswirken.

Sie könnten sich auch einfach zurücklehnen und den kleinen Aufschwung genießen, den Sie bereits durch die Werbung Ihres Paid Search Teams erhalten. Denn es stimmt tatsächlich, dass Paid Search organische Suchergebnisse – zumindest indirekt – unterstützt.

Oder wenn Sie noch nicht mit Google Ads geworben haben, ist es vielleicht an der Zeit, damit zu beginnen.

Aber geben Sie Google Ads nicht die Schuld daran, wie Ihre Seiten in den organischen Rankings abschneiden. Es ist eigentlich die „Schuld“ der menschlichen Sucher.

Diese Ressource teilen

Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten von den klügsten Köpfen.

Wir sind bereit, zuzuhören…

Hinterlassen Sie Ihre Daten unten oder rufen Sie uns unter 040 2286 3441 an und lassen Sie uns miteinander über Ihr Unternehmen, Ihre Ziele und darüber plaudern, wie wir Sie bei Ihrem Wachstum unterstützen können. Keine Verpflichtung. Keine Kosten.
Durch das Senden des Formulars erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.