Skip to content

SEO und User Experience: Was Sie wissen müssen

 

Diese Ressource teilen

Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin

Wann Sie KEIN Geld für Performance Marketing ausgeben sollten.

Moment, sagen wir das wirklich?!

Ist Ihnen in letzter Zeit etwas Ungewöhnliches in Ihrem Search Console-Konto aufgefallen? Schauen Sie sich diesen schönen kleinen Aufschwung an, den wir hier bei tikitaka.digital bei den organischen Impressionen haben! Das muss an den neuen Google-Algorithmus-Änderungen liegen, die im Mai fällig waren, richtig? Nun, vielleicht, vielleicht aber auch nicht! Wie bei vielen Dingen im Leben, gibt es auch hier einen Dreh! Lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum es jetzt wirklich an der Zeit ist, sich auf UX zu konzentrieren.

SEO und User Experience
SEO und User Experience mobile

Fangen wir einfach mit der Grafik an. Im November 2020 kündigte Google an, dass ab Mai 2021 „Seitenerlebnissignale in das Google-Suchranking einfließen“ würden. Obwohl die neuesten Informationen besagen, dass der Roll-out im Juni 2021 beginnt, scheint das Timing dieses Anstiegs und unseres gesunden Core Web Vitals Reports ein wenig zufällig zu sein. Gehen wir also davon aus, dass der Roll-out langsam aber sicher stattfindet und mit der Zeit an Bedeutung gewinnt. Das bedeutet, dass JETZT die Zeit für Veränderungen ist.

Was hat das mit Performance Marketing und UX zu tun?

Es kommt recht häufig vor, dass Kunden oder potenzielle Kunden von uns verlangen, dass wir kostengünstig Performance-Marketing-Traffic auf ihre Website bringen, und unsere Empfehlung ist, dass wir das nicht tun (zumindest nicht sofort!). Warum? Weil die Website-Erfahrung nicht optimal ist und der Traffic schlecht konvertieren wird, was ineffiziente Ausgaben, eine schlechte Benutzererfahrung und einen daraus resultierenden negativen Einfluss auf die Suchmaschinen-Rankings bedeutet.

Wie bitte? Eine Online Marketing Agentur, die Sie ermutigt, KEIN Geld auszugeben?

Nun, ja, und das ist es, was tikitaka von anderen Performance-Marketing-Agenturen unterscheidet; wir haben auch Growth- und SEO-Experten in Hamburg im Haus und die Ehrlichkeit, Ihnen zu sagen, wann Sie (noch) kein Geld für Performance-Marketing ausgeben sollten, wenn die digitale Erfahrung, die Sie Ihren Nutzern bieten, nicht optimiert ist. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum UX, SEO und Performance Marketing die heilige digitale Dreifaltigkeit bilden, die Sie beherrschen sollten…

Wenn Sie sich nicht im Klaren darüber sind, wie wichtig eine gute UX (User Experience) ist und wie sie sich auf die Performance Ihrer Website oder Ihres Performance Marketings auswirkt – hier ist, was die Leute, die Chrome entwickeln, zu sagen haben:

„Die Optimierung für die Qualität der User Experience ist der Schlüssel zum langfristigen Erfolg jeder Website im Web.“

Am 5. Mai 2020 stellte Google die Core Web Vitals vor, eine „…Initiative von Google, um eine einheitliche Anleitung für Qualitätssignale zu bieten, die für ein großartiges Nutzererlebnis im Web wichtig sind.

Was genau ist also „User Experience (UX)“? Laut Nielsen Norman Group umfasst ‚User Experience‘ alle Aspekte der Interaktion des Endanwenders mit dem Unternehmen, seinen Dienstleistungen und Produkten.(1)

Die Core Web Vitals-Initiative zielt darauf ab, die Elemente der UX zu vereinfachen und zu entmystifizieren, die für Website-Nutzer und damit auch für Google am wichtigsten sind. Während sich die Erfolgsmetriken für Core Web Vitals im Laufe der Zeit ändern werden, sind die aktuellen Metriken für 2021 Ladezeiten, Interaktivität und visuelle Stabilität:

Google Core Web Vitals

Loading (Ladezeit)

Google Core Web Vitals LCP

Technisch gesehen gibt die LCP-Metrik (Largest Contentful Paint) die Renderzeit des „größten Bild- oder Textblocks, der innerhalb des Viewports sichtbar ist, relativ zu dem Zeitpunkt, an dem die Seite zu laden begann“ an.(2)

Aus der Benutzerperspektive ist die Ladezeit ein Maß für die wahrgenommene Ladegeschwindigkeit einer Webseite, d. h. die Geschwindigkeit, mit der der Benutzer feststellen würde, dass die Seite vollständig geladen ist und auf seine Interaktion mit ihr reagieren kann. Für ein gutes Benutzererlebnis sollte die LCP 2,5 Sekunden oder weniger betragen. Um mehr darüber zu erfahren, welche Elemente wichtig sind, wenn Sie Ihre LCP reduzieren müssen, klicken Sie hier (oder schicken Sie es an Ihren Entwickler, damit er es für Sie überarbeitet).

Interactivity (Interaktivität)

Google Core Web Vitals FID

Technisch gesehen misst die FID die Zeit von der ersten Interaktion eines Benutzers mit einer Seite (d. h. wenn er auf einen Link klickt, auf eine Schaltfläche tippt oder ein benutzerdefiniertes, JavaScript-gesteuertes Steuerelement verwendet) bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Browser tatsächlich in der Lage ist, mit der Verarbeitung von Event-Handlern als Reaktion auf diese Interaktion zu beginnen.

Aus Sicht des Benutzers geht es bei diesem Maß darum, wie schnell Ihre Website auf Aktionen des Benutzers reagiert. Eine gute Website-Erfahrung bedeutet eine FID von 100 Millisekunden oder weniger. Mehr über FID erfahren Sie hier.

Visual Stability (Visuelle Stabilität)

Zum Schluss werfen wir einen Blick auf CLS, oder „Visuelle Stabilität“. Diese ist vielleicht am einfachsten zu verstehen, da sie misst, wie empfindlich Layout-Änderungen gerendert werden – sieht die Website plötzlich anders aus, lädt sie neue Inhalte oder verschiebt sie sich so, dass Ihnen schwindelig wird oder, noch schlimmer, dass Sie auf Inhalte klicken, die Sie gar nicht anklicken wollten? Eine gute Website sollte einen CLS-Wert von weniger als 0,1 haben. Höhere CLS-Werte sind in der Regel das Ergebnis von Problemen beim Laden von Elementen oder Ressourcen (z. B. ein Video oder Widgets von Drittanbietern) und sind daher zum Glück leicht zu identifizieren und zu beheben.

Wie messen Sie also Core Vitals?

Wir verwenden Lighthouse; ein automatisiertes Tool, das Ihnen hilft, die Qualität und damit die Performance Ihrer Website zu verbessern. Es kann über Chrome DevTools, als Chrome-Erweiterung oder sogar als Node-Modul verwendet werden, was für die kontinuierliche Integration nützlich ist. Für einen schnellen Schnappschuss, besuchen Sie https://web.dev/measure/ und führen Sie ein Lighthouse-Audit durch. Es dauert nur 30 Sekunden und gibt Ihnen einen schnellen Überblick darüber, wo Ihre Website steht.

Mehr über Lighthouse und andere Möglichkeiten, wie Google Sie bei der Messung von Core Vitals in seinen Developer Tools unterstützt, erfahren Sie hier.

Also, was hat das alles mit SEO oder Performance Marketing zu tun? Eine Menge!

User Experience sollte ein integraler Bestandteil der SEO-Strategie eines jeden Unternehmens sein, wird aber oft übersehen, da das ganze Thema ein wenig „technisch“ und kompliziert sein kann.

Ab Juni 2021 wird Google das Seitenerlebnis als Teil seines Rankingsystems verwenden; das bedeutet, dass Sie anfangen müssen, Ressourcen für diese Initiative bereitzustellen, oder Ihre Rankings könnten darunter leiden, weil Sie von einem Konkurrenten überholt werden, der ein besseres LCP, FID oder CLS hat (siehe Definitionserklärungen oben). Die vollständige Ranking-Entscheidung auf Basis dieser Metriken wird erst im August in Kraft treten, Sie haben also noch Zeit, sich vorzubereiten! Wenn Sie Hilfe bei der Navigation benötigen, rufen Sie uns bitte an.

Wenn Sie gleich loslegen möchten, gehen Sie zur Google Search Console, wo Sie im Menü Experience eine neue Untermenüoption namens „Core Web Vitals“ finden. Hier können Sie eine Diagnose durchführen und sehen, wo Ihre Website steht, sowie Ihren „Seitenerfahrungs“-Bericht überprüfen (derzeit auf Mobilgeräte beschränkt), der Ihnen einen Leistungsbericht auf URL-Ebene unter Verwendung von Core Web Vitals, mobiler Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und sogar Werbung für einige Websites bietet.

Wenn Ihnen das alles ein bisschen zu viel ist, hat Google eine Reihe von FAQs zu diesem Thema veröffentlicht, die die Dinge weiter vereinfachen. Machen Sie sich keine Sorgen, diese Faktoren sind immer noch nur ein Teil der unzähligen Faktoren, die bestimmen, wie Ihre Website bei Google rangiert, aber die Tatsache bleibt, wenn Sie eine Website mit guter Konversion, Performance Marketing, das kosteneffektiv ist und ein wünschenswertes Volumen an Leads oder Kunden und eine gute SEO-Performance antreibt, muss UX auf Ihrem Radar sein.

Um das „Wachstum“ eines jeden E-Commerce-Unternehmens zu meistern, muss man ein Adlerauge auf die Benutzererfahrung in jeder Phase der Kauf- und Kundenbindungsreise haben. Bezahlten Traffic auf eine schlecht gestaltete Webseite zu werfen, ist wie Euros aus dem Fenster zu werfen. Prüfen Sie Ihre Bounce Rate, lernen Sie Ihre Conversion Rate kennen – lernen Sie den Industriestandard für beides kennen, fragen Sie Ihre Kunden nach ihrer Meinung, tauchen Sie ins Detail, was Ihre Mitarbeiter an Ihrer Website frustriert, und haben Sie einen unerbittlichen Fokus darauf, die User Experience immer weiter zu verbessern. Tun Sie das, kombinieren Sie es mit gut durchdachtem Content und bezahlten Kampagnen und beobachten Sie, wie Ihre SEO-Rankings und Ihre Performance-Marketing-Verkäufe aufblühen.

Diese Ressource teilen

Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten von den klügsten Köpfen.

Wir sind bereit, zuzuhören…

Hinterlassen Sie Ihre Daten unten oder rufen Sie uns unter 040 2286 3441 an und lassen Sie uns miteinander über Ihr Unternehmen, Ihre Ziele und darüber plaudern, wie wir Sie bei Ihrem Wachstum unterstützen können. Keine Verpflichtung. Keine Kosten.
Durch das Senden des Formulars erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.